Menü

Bindungen mit „persönlichem Draht“

Beziehungsarbeit bildet die Grundlage der pädagogischen Arbeit in der Sekundarschule Schloss Varenholz. Erfolgreiches schulisches Lernen und persönliches Wachsen sind ohne den Aufbau von Vertrauen und die Gewährleistung von Kontinuität nicht möglich. Das bedeutet, dass die schulischen Rahmenbedingungen den Aufbau von Beziehungen und Bindungen zwischen Lernenden und Lehrenden ermöglichen und nachhaltig fördern.

Hochs und Tiefs, starke und schwache Zeiten: das hat doch jeder einmal! Wir fangen unsere Schüler/-innen auf, fördern sie in Hochphasen und ermutigen sie an Tiefpunkten. Unsere Lehrer/-innen betreuen die Jahrgangsstufen langjährig, so dass sie den notwendigen „persönlichen Draht“ zu den Kindern und Jugendlichen haben. Ein Jahrgangsstufenteam wird aus einem festen Lehrerteam für je ein bis zwei Jahrgangsstufen gebildet. Das Team besteht aus mindestens drei Lehrer/-innen, im Idealfall aus den Hauptfachlehrer/-innen. Die Grundidee besteht darin, möglichst viel Unterricht auf wenige Lehrkräfte zu verteilen, so dass diese Lehrkräfte immer innerhalb einer Lerngruppe präsent sind. Dabei wird darauf geachtet, dass die Fachlichkeit nicht aus den Augen gerät. Das ermöglicht den Aufbau eines größeren Vertrauensverhältnisses sowie einer engeren Bindung zwischen Lehrkräften und Schüler/-innen. Hierdurch schaffen wir die Grundlagen für eine erfolgreiche Lern- und Erziehungsarbeit.

Bei Bedarf begleitet ein Integrations- oder Lernhelfer/-in Schüler/-innen durch den Schulalltag, die stärkere Unterstützung bei der Strukturierung und Bewältigung ihres Schultages benötigen. Vorrangig Kinder und Jugendliche, deren schulische Karrieren eklatante Brüche aufweisen, die negative Schulerfahrungen gesammelt haben oder sonstige Einschränkungen besitzen, werden auf diese Weise unterstützt.

Den Schüler/-innen stehen darüber hinaus Sozialarbeiter/-innen bei schulischen Problemen, aber auch bei allen anderen Sorgen, Nöten und Ängsten immer helfend zur Seite.