Menü

Sozialpädagogisch Betreutes Wohnen (SBW)

Selbstständiges Leben lernen im Sozialpädagogisch Betreuten Wohnen

In drei Wohngemeinschaften in Lemgo (jeweils 4-er WGs) bieten wir Jugendlichen und jungen Erwachsenen über das zehnte Schuljahr hinaus die Möglichkeit, selbstständiges Leben zu üben bzw. zu erlernen. Das Sozialpädagogisch Betreute Wohnen (SBW) orientiert sich in seiner konkreten Ausgestaltung an den Bedarfen und Ressourcen seiner Bewohnerinnen und Bewohner. Die wesentlichen Schwerpunkte der Betreuung liegen in folgenden Bereichen:

  • Übernahme weitgehender Eigenverantwortung der Bewohner/-innen in allen Lebensbereichen,
  • grundlegender Respekt und Wertschätzung im Miteinander,
  • Ressourcenorientierung und Förderung der Persönlichkeitsentwicklung in Richtung Selbständigkeit,
  • Erarbeitung einer Tagesstruktur,
  • Unterstützung bei der Freizeitgestaltung,
  • Förderung beim Aufbau eines tragfähigen sozialen Umfeldes,
  • Unterstützung beim Erkennen und Formulieren von Hilfebedarfen sowie beim Einfordern und Annehmen von Hilfen,
  • Erweiterung der Handlungskompetenzen,
  • Hilfestellung beim Lernen des „Alleinseins",
  • Unterstützung bei Antragstellungen, z.B. BaföG oder BAB,
  • Unterstützung bei Behördengängen,
  • Erlernen von finanziellen Möglichkeiten und Einteilung von Geldern,
  • Erlernen von Haushaltsführung,
  • Gesundheitsfürsorge,
  • Klärung der Perspektiven sowie
  • Elternarbeit.

Die Hauptzielgruppe des Betreuten Wohnens in einer der Wohngemeinschaften in Lemgo sind Jugendliche und junge Erwachsene, die mindestens 16 Jahre alt sind und entweder vorab in der Einrichtung Schloss Varenholz mit Vorbereitung auf die Verselbständigung untergebracht waren oder von den zuständigen Jugendämtern aufgrund eines Bedarfes in Richtung Verselbständigung vermittelt werden. Voraussetzungen für eine Aufnahme im Bereich der Wohngemeinschaften Lemgo sind:

  • die Aussicht, nach Beendigung der Maßnahme in der Einrichtung Schloss Varenholz nicht in den elterlichen Haushalt zurückkehren zu können,
  • die grundsätzliche Bereitschaft und sichtbare Umsetzung, eigenverantwortlich zu leben,
  • die grundsätzliche Bereitschaft und sichtbare Umsetzung, an den im Hilfeplan formulierten Zielen zu arbeiten,
  • die grundsätzliche Bereitschaft und sichtbare Umsetzung, die angebotene Unterstützung anzunehmen,
  • die Fähigkeit, eigene Krisen zu erkennen und sich selbständig Unterstützung beim Betreuungspersonal zu holen,
  • ein erhöhtes Maß an Einhaltung verbindlicher Absprachen,
  • kein Vorliegen einer klinisch zu behandelnden Suchtproblematik,
  • kein Vorliegen einer massiv verfestigten Delinquenz,
  • kein Vorliegen einer extremen psychischen Störung, die eine Betreuung in therapeutischen Einrichtungen oder überwiegend psychiatrischer Hilfestellung bedürfen sowie
  • die vorangegangene Absprache in der Hilfeplanung.

In den Wohngemeinschaften Lemgo stehen aktuell 12 Plätze für Mädchen und Jungen zur Verfügung. Das Stadtzentrum von Lemgo ist fußläufig bequem in 15 Minuten zu erreichen. 

Weitere Informationen finden Sie hier:

Konzeption SBW Lemgo

Leistungs- und Qualitätsentwicklungsbeschreibung SBW Lemgo (Stand 01.08.2017)

Entgeltvereinbarung (Stand 01.04.2017)